Icon Toneingabe

Deutschsprachige FAQzur Soundbearbeitung am Macintosh

[ Gesamt-Index ]
Google Logo


mac-recording.de www

Neues…

Ogg on iPod – Mögliche Einschränkungen zur Umsetzung

Gizmodo schreibt über einen möglichen Grund warum Apple für den iPod das Ogg-Format (noch?) nicht unterstützt, die Limitierung durch die bisher eingesetzte CPU.

The even newer 5020:

The 5020 is based on the 5003, and so has the cache bug fixed. It's capable of playing OGG with 25% or less hit on power (depending how much optimisation is done). I would suspect the 5020 will find its way into the next iPod, as it's cheaper and integrates both the firewire MAC and the USB2 mac/phy blocks which are separate chips on the gen3.

So in summary:

gen3 - In theory possible, but unlikely. mini - Very possible. gen4 (or my guess at what a gen4 would have in it) - Very possible.

[via Catweazel]

Permalink: 23.07.04 | TrackBack (105)

WMA to MP3-Konverter

Der Konverter 'EasyWMA' ist in einer neuen Version (2.0) erschienen. Mit Hilfe des Konverters kann man "Windows Media Audio" (WMA)-Datein in das MP3 Format konvertieren. 'EasyWMA' ist 'Donationware' und ist auch in deutscher Sprache erhältlich.

[via IT&W]

Permalink: 13.06.04 | TrackBack (5)

Verlustfrei Musik komprimieren am Mac

Mit der Einführung der neuen iTunes Version (4.6) wird das zuletzt eingeführte 'Apple Lossless' Format dazu genutzt Musik verlustfrei zu packen und über ein drahtloses Netz mittels passender Hardware (Airport Express) zu verbreiten. Spätestens damit (und auch auf Grund inzwischen weiter verbreiteter Hardware zum schnelleren En- und Decoden) rückt generell der Aspekt der verlustfreien Komprimierung von Audidaten in den erweiterten Blickpunkt.

Alternativen, zu dem genannten, proprietären 'Apple Lossless', welche auf dem Mac einsetzbar sind, sind die Formate 'Shorten' (welches auch unter OS9 nutzbar ist), sowie die OpenSource-Entwicklung 'Flac' (Free Lossless Audio Codec).

Zum Teil werden die genannten Kompressionsprogramme ursprünglich über die Kommandozeile bedient, doch ist inzwischen eine graphische Eingabelösungen für beide Formate entwickelt worden. Für die Komprimierung mittels 'Flac' gibt es das Programm 'MacFLAC', auf das auch der Abkömmling 'xACT' (GUI für Shroten und FLAC) basiert. Es ist empfehlenswert sich auch die englischsprachige FAQ auf dem etree.org-Server durchzulesen in der auch einge Informationen zu den klassischen CD-Brennprogrammen auf dem Mac zusammengefasst sind.

Permalink: 11.06.04 | TrackBack (8)

Neue Version des OggVorbis Decoders für iTunes

Über MacUpdate oder Sourceforge selbst ist eine neue Version des OggVorbis PlugIns erhältlich, mit Hilfe dessen man die Ogg-Musikdateien in iTunes abspielen kann. Wie der Ankündigung zu entnehmen ist, funktoniert das Ganze zusammen mit der Quicktime-Version 6.2 – aktuell ist die Version 6.5.

Ogg Vorbis 1.0d7

by: qtcomponents project

Ogg Vorbis is a iTunes 4 compatable Ogg Vorbis decoder plugin for Quicktime 6.2 or later under Mac OS X 10.2 or later. This will allow you to play Ogg Vorbis music with iTunes.

Permalink: 07.04.04

Roxio JAM (6) wird in den USA ausgeliefert

Eine neue Version der Software ‘Jam’ (Roxio) soll jetzt in den USA lieferbar sein, laut einer Pressemitteilung der Firma Roxio. Die Software ist für Leute gedacht, welche CDs mit Übergängen (“Cross-Fades”) oder einfach nur professionelle Audio CD-Vorlagen erstellen wollen. Des weiteren ist DVD-Unterstützung mit hinzugefügt worden.

Die Software wird zusammen mit dem CD-Brennprogramm ‘Toast’ ausgeliefert. Sie kostet um die 200$, spezielle Update-Möglichkeiten sind verfügbar.

Systemvoraussetzungen:
Power Mac G3 oder höher (G4 empfohlen für schnelles Video-Encoding), Mac OS 10.2 oder höher (die Installation des letzten Betriebssystem-Updates wird empfohlen), 200 MB freier Speicherplatz auf der Festplatte, QuickTime 6 oder höher, CD oder DVD Brenner - die meisten internen und externen CD und DVD Brenner werden unterstützt.
Permalink: 24.03.04

c't testet USB-Audio-Adapter

Die Computerzeitschrift c't (Magazin für computertechnik) testet in ihrer fünften Ausgabe des Jahres 2004 USB-Soundadapter (USB-Soundadapter: Vielseitig und mobil, S. 98). Dabei wird unter anderem auch die Nutzungsmöglichkeit der Adapter an Mac-Rechnern Rechnung getragen. Als für den Mac nutzbare USB-Adapter werden die Geräte von Edirol, EMI, Delta sowie die in der Mac-Recording Übersicht zu USB-Audio-Adaptern bisher noch nicht erwähnten Geräte von Terratec und Philips aufgelistet.

Permalink: 28.02.04 | TrackBack (26)

Ein subjektiver Klangvergleich AAC zu MP3

Gunnar Van Vliet vergleicht das derzeit neueste MPEG-Musikformat 'AAC', welches auch als Dateiformat im iTunes Store genutzt wird mit dem "konventionellen" MP3-Format. Teil eins und zwei des Vergleichs sind bei 'recordstorereview' publiziert.

Sein Fazit ist geteilt – einerseits sieht er die komprimierten Musikdateien nur unter gewissen Umständen als Ersatz für audiophilen Genuß. Andererseits wird der Klangvorteil von AAC gegenüber vielen normalen Komprimierungsmethoden deutlich.

Wer übrigens den Lame Encoder ausprobieren möchte, der in dem Test ebenfalls genannt wird, dem ist vielleicht mit dem entsprechenden Interface für iTunes gedient, welches die Firma Blacktree als 'iTunes-LAME Encoder' (für OS X;Donationware) veröffentlicht.

Permalink: 15.01.04

DVD FAQ

Alles über die DVD, Formate, Techniken und zum Teil auch Entstehungsgeschichten findet sich in der DVD-FAQ von 'e-flow. Mit dabei auch ein Glossar. Das Genze ist aus einem Projekt der Jörg-Zürn-Gewerbeschule entstanden. Ebenfalls lesenswert, die Know-How Seite von Bernd Steinbrink zum DVD-Wettstreit.

Permalink: 15.01.04

Mehr Input für das (iTunes-)Radio

Markus Weidner hat auf seinen Webseiten Update: neuen Webseiten (siehe Kommentare zu diesem Eintrag) zwei Übersichten aufgestellt in denen Internetradios aus aller Welt sowie Internetradios in deutscher Sprache aufgeführt sind.

Um eine Internet-Radiostation zu 'iTunes' hinzuzufügen, muss einfach nur die Tastenkombination 'Apfel'+ 'U' gedrückt ("Stream öffnen") und der Verweis der Radio-Seite eingefügt werden.

Ansonsten ist grundsätzlich nicht möglich, die mitgelieferte Radio-Liste von iTunes zu ändern. Diese Liste wird von Apple zur Verfügung gestellt und kann nur mittels des 'Refresh'-Button aktualisiert werden.


Not Found
The requested URL /internetradio/links-iaw.html was not found on this server.

Not Found
The requested URL /internetradio/links-dir.html was not found on this server.

Georg Roden

Ein klassisches Beispiel dafür, dass man coole Internet-Adressen nicht einfach ändern sollte. :-( (siehe auch Jakob Nielsens Kolummne zum Linkrot.

Die genannten Seiten sind jetzt unter einer neuen Internetpräsenz 'Inter-Net-Radio.de' zu finden.

clemisan

Informationen zu Core Audio

Über die Music & Audio Documentation der Apple Developer Connections kann man auch Informationen zu der "Apple Core Audio Architektur" bekommen. Interessant vielleicht für diejenigen die näher wissen wollen, was bei Audiobe- und verarbeitung unter OS X passiert und auf welcher Basis das Ganze steht.

Die Dokumentation ist in englischer Sprache verfasst und auch als PDF-Dokument erhältlich.

Permalink: 03.12.03 | TrackBack (5)

Ogg (Vorbis): Audio Codec vs. Containerformat

Benjamin Lebsanft hat recht übersichtlich ein paar Informationen zum Ogg-Containerformat zusammengestellt und (zum Teil stark vereinfacht) einige der Techniken des OggVorbis Kompressionsformats erklärt.

Die weiteren Seiten beziehen sich auf die Anwendung von OggVorbis unter Windows, sind also für Mac-Nutzer zu vernachlässigen.


sorry dass ich euch mac user vernachlässigt habe ;) sitze selber grade an einem hier an der uni ^^

btw falls es jemand liest, die neue seite gibts unter vorbis.audiohq.de

Ciao
Benni

Fremde DVD- / CD-Recorder unter iTunes 4.1 nutzen

MacBidouille veröffentlicht einen Artikel in dem beschrieben wie man es bewerkstelligt, einen (nicht unterstützten) DVD-Recorder unter iTunes 4.1 dazu bewegt CDs zu brennen. Im weiteren wird eine Datei zum Download angeboten die es auch ermöglichen soll weitere CD-Recorder unter iTunes zu nutzen.

[Update] Mehr Informationen kann man auch aus den Kommentaren entnehmen, welche zum MacOSXhints-Artikel Add support for any third-party CD-R burner abgegeben wurden.

[Update II] XLR8yourmac hat die Informationen von MacBidouille mit in seine Informationen Mods for unsupported Drives aufgenommen.

Permalink: 01.12.03 | TrackBack (7)

MacMusic.org – Panther Special Report: BIAS Produkte

MacMusic hat bereits zum ersten November einen Report zu Mac OS 10.3 (Panther) veröffentlicht. Daraus geht unter anderem hervor, dass für die Nutzung der BIAS Produkte Peak, Peak LE und Peak DV unter OS 10.3 ein kostenpflichtiges Update notwendig wäre. Allerdings ist die Aussage nicht eindeutig:Peak 3 runs on Jaguar, but users will need to update to Peak 4 for compatibility with Panther, due to some of the extensive changes in this new version of the OS. bemerkt Steve Berkley von BIAS. Es bleibt also offen, ob man Peak unbedingt erneuern muss.

Permalink: 01.12.03 | TrackBack (16)

Moegliche Loesung bei Sound Problemen unter OS X (10.3.x)

Neben der Systemeinstellung 'Ton' hat Apple OS X des weiteren ein Programm namens "Audio-Midi-Konfiguration" spendiert. Dieses ist in dem Ordner 'Dienstprogramme' (engl. 'Utilities') zu finden.

Einige Personen der Apple Diskussionsliste haben berichtet, dass z.B. Probleme mit der Balance durch folgendes Vorgehen behoben wurden [Schreibstil angepasst]:
  • Open the "Audio Midi Setup Application"
  • Set your "Line In" and "Audio Out" to 44100.0Hz (mine was at 32000Hz, and I didn't set it there).
  • also make sure your "Source" is set to "Line-In" and "Line-Out" respectfully, not "Digital".
  • Go to the Sound Pref Pane and slide your balance controls, this is when I finally got my audio back.
Permalink: 30.11.03 | TrackBack (7)

Archiv

Realisiert mit Hilfe von Movable Type 3.35
Icon: Service

0.1 Inhalt der deutschsprachigen FAQ zur Soundbearbeitung am Macintosh

0.2 Gesamt–Inhaltsverzeichnis
Das Inhaltsverzeichnis komplett, mit allen Fragen
0.3 Frühere Einleitung der FAQ
Einleitung mit den (ursprünglichen) Beweggründen dieser Seiten – immer noch gültig
1. Kurzeinführung
Kurzanleitung, welche Software zum Aufnehmen und Nachbearbeiten geeignet ist.
2. Audio einspielen
Das Thema des Audio-Eingangs am Mac ist so vielseitig, wie die Modelle der Apple Macintosh Reihe. Es gibt Möglichkeiten die Daten digital einzuspielen, analog oder von CD zu extrahieren. Infos zu Hard- und Software.
3. Audiodaten zusammenstellen und brennen
Das Wichtigstes zum "rippen" und ein kleiner Trick für den Toast Audio Extractor.
4. Hardwarefragen
Was alles mit CD–Laufwerken, Mikroeingängen und sonst so anfällt.
5. Sonstiges / MISC
Alles was sonst nicht so genau zu gliedern ist. Fragen zu CD–R, weitere Anschlußprobleme, etc.
6. MP3
Infos wie man MP3–Dateien direkt aufnehmen, editieren, umwandeln und mixen kann.
8. Feedback
10. Warenzeichen
11. Pflichtgeblubber
12. Dank
13. Über den Autor

URL dieser Seite:  <http://www.mac-recording.de/index.html>

Clemens Beier

Valid XHTML 1.1!